Betriebliche Gesundheitsförderung

Mensch, Organisation und Arbeit als Gesundheitsressourcen nutzen

Betriebliche Gesundheitsförderung

Die betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ist ein wesentlicher Baustein eines effektiven betrieblichen Gesundheitsmanagements. Sie umfasst den Gesundheits- und Arbeitsschutz, das betriebliche Eingliederungsmanagement sowie die Personal- und Organisationspolitik.

Sie umfasst alle im Betrieb durchgeführten Maßnahmen zur Stärkung der gesundheitlichen Ressourcen.

BGF ist das beste Mittel auf die gesundheitlichen Beanspruchungen der Beschäftigten und veränderten psychischen Belastungen, zum Beispiel durch den zunehmenden Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Zeitdruck, angemessen zu reagieren.

Für welche Unternehmen lohnt sich Betriebliche Gesundheitsförderung?

Mit einem ROI von 1:3 bis 1:10 besteht kein Zweifel daran, dass sich die Investition in Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung für jedes Unternehmen lohnt. Systematisch geplante und durchgeführte Maßnahmen zur Verbesserung der Mitarbeitergesundheit sind mittlerweile fester Bestandteil einer nachhaltigen Zukunftsstrategie vieler Unternehmen.

Ob zuhause oder im Büro – die richtige Haltung und die richtigen Arbeitsmittel sind entscheidend für einen beschwerdefreien Berufsalltag.

„Als Physiotherapeut und Referent für rückengerechte Verhältnisprävention weiß ich, wie wichtig ergonomische Arbeitsmittel und die richtige Haltung am Arbeitsplatz sind. Eine mangelhafte Arbeitsplatzgestaltung und eine unergonomische Arbeitshaltung sind ernstzunehmende Risikofaktoren für die Gesundheit.“ – Marco J. van Hees

Unser Ansatz

Gesundheit ist für uns die Fähigkeit bzw. Kompetenz, die eigenen Gesundheitspotentiale auszuschöpfen und damit angemessen auf die Herausforderungen der Umwelt zu reagieren. Unsere Maßnahmen konzentrieren sich daher schwerpunktmäßig auf die Stärkung der gesundheitlichen Eigenverantwortung und individuellen Handlungskompetenz.

Eigenverantwortung von Beschäftigten stärken

Hoher Blutdruck, Rauchen, ein hoher Body-Mass-Index, hohe Bluzucker- und Fettwerte und Alkoholkonsum stellen die größten Risikofaktoren für die Gesundheit dar und werden fast ausschließlich durch das individuelle Verhalten bestimmt. Die aktuelle Forschung zeigt, dass der Verlust an Muskelmasse  (Sarkopenie) durch Bewegungsarmut fatal ist und eine Vielzahl von Erkrankungen begünstigt.

Unsere Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsföderung orientieren sich daher an der Stärkung der individuellen Gesundheitskompetenz Ihrer Beschäftigten und der Schaffung einer gesundheitsförderlichen Unternehmenskultur, in der individuelle Gesundheitskompetenzen effektiv umgesetzt werden können.

Bewegung als Innovationsmotor für Unternehmen nutzen

Sport bzw. Bewegung steht in einem engen Zusammenhang mit der körperlichen und geistigen Fitness. Bezogen auf das Gehirn lässt sich ein Leben lang eine positive Anpassung hinsichtlich der Anzahl an Neuronen, synaptischen Verbindungen, Neurotransmittern und Nervenwachstumsstoffen beobachten – vorrausgesetzt es erfolgen entsprechende Außenreize! 

Bewegung in angemessener Intensität führt unter anderem zu einer Zunahme zerebraler Transmitter, einer vermehrten Ausschüttung neurotropher Faktoren und einer vermehrten Neurogenese (Neuronenneubildung, Steigerung synaptischer Verbindungen, Intensivierung der Gehirndurchblutung, zerebrale Gefäßneubildung, Aktivierung des neuronalen Stoffwechsels, Steigerung mitchondrialer Energiebereitstellung).

All diese Mechanismen sorgen nicht nur wie ein Schutzschild gegen neurodegenerative Erkrankungen (wie Demenz), sondern sorgen dafür, dass Ihre Beschäftigten geistig fit und flexibel bleiben. In Zeiten in denen Arbeitsprozesse immer komplexer und vielfältiger werden eine Grundvorraussetzung für den Erfolg zukunftsorientierter und auf Innovation fokussierter Unternehmen.

Sport und das Immunsystem

Der Abfall anaboler Hormone im Alter führt ebenfalls zu einer verringerten Stimulierung der Eiweißsynthese, die auch für die Immuneiweißsynthese verantwortlich ist. Muskelaufbautraining stimuliert die Eiweißsynthese und trägt somit umfassend dazu bei, dass regelmäßig körperlich aktive Beschäftigte ein besser funktionierendes Abwehrsystem besitzen und somit ein geringeres Risiko gegenüber grippalen Infekten und Erkältungskrankheiten aufweisen.

Fazit

Die bis heute einzige wissenschaftlich gesicherte Methode, den älter werdenden Menschen biologisch jünger zu halten als es seinem chronologischen Alter entspricht, ist körperliches Training

und

ältere Sporttreibende sind in Bezug auf ihr biologisches Alter 10 – 20 Jahre jünger als Nichtsportler der entsprechenden Altersstufe – es gelingt ihnen gewissermaßen, 20 Jahre lang 40 Jahre alt zu bleiben!

Unternehmen, die ihren Erfolg auf langfristig (körperlich und geistig) gesunden Beschäftigten aufbauen, können durch die Förderung des Bewegungsverhaltens ihrer Beschäftigten umfassende Vorteile erzielen.

Gesundheitskompetenz für Auszubildende | AzubiFit

Erkenntnisse aus der Hirnforschung zeigen, dass effektives Lernen unmittelbar von der körperlichen Fitness abhängig ist. Aufgrund einer schlechteren körperlichen Gesamtzustands bei jungen Menschen müssen zudem heute und in Zukunft Unternehmen verstärkt in die Förderung und Prävention investieren.

Ziel unserer Leistungen für Auszubildende ist es, möglichst vielfältige, praxistaugliche Informationen und Maßnahmen rund um die Gesundheit anzubieten. Ihre Azubis und Studierende erfahren nachhaltig am eigenen Körper, was es heißt, sich gesund zu bewegen und wie sich Stress in Ausbildung und Beruf reduzieren lässt.

Zusätzlich können Ihre Auszubildenden und Studenten in unserem Sport- und RehaZentrum ein Bewegungsprogramm absolvieren. Schwerpunktmäßig trainiert wird Koordination, Kraft und Ausdauer. Unter professioneller Anleitung (Sportwissenschaftler, zertifizierte Fitnesstrainer und Physiotherapeuten) wird ein individueller Trainingsplan für Ihre Auszubildenden erstellt.

Stressbewältigung wird im Berufsleben immer wichtiger, daher bieten wir Ihren Azubis in unseren Stressmanagementkursen die Möglichkeit, durch Selbstreflexion die eigenen Belastungen zu erkennen und diese weitestgehend zu reduzieren.

Unsere Leistungen in der BGF

Wir bieten eine Reihe von Maßnahmen für Unternehmen an – hier finden Sie einen kleinen Überblick.

Diese Partner konnten wir bereits bei der Stärkung ihrer Gesundheitskompetenz unterstützen:

So erreichen Sie uns!

(02831) 9103769

bgm@geldernmed.de

 

Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag — 9:00 – 17:00
Freitag — 9:00 – 15:30

© TherapieZentrum Geldern 2020